Bruno Klomfar Fotografie
PORTFOLIO

Residence Klammer - architektur.terminal
Residence Klammer
architektur.terminal

Am Fuße des Klauser Sattelberges öffnet sich auf dem Südwesthang der Blick in das Vorarlberger Vorderland und das Schweizer Rheintal.
Über eine schmale Zufahrt gelangt man von oben her kommend zum Grundstück, einem begrünten Felsrücken inmitten einer natürlichen Parklandschaft, von Laubbäumen umgeben. In dieser sensiblen Naturlandschaft schmiegt sich das Haus an den Hang, passt sich der Hangkontur an und fügt sich in die Umgebung ein. Das geneigte Dach ist dem Hangverlauf angepasst und ist im gesamten Haus spürbar. Der Baukörper „liegt“ förmlich auf dem Hang und ist mit einer zurückhaltend dunklen Haut aus patiniertem Zink umhüllt - ein weiches, dünnes Material mit lebendigem Schattenwurf, was durch das Fügen in differenzierte horizontale Bahnen unterstützt wird.

 

Grundriss EG
Ansichten

 

Der von außen kompakte Baukörper zeigt sich im Grundriss c-förmig um einen Innenhof angeordnet. Die Ebenen sind aufgeteilt in erdgeschoßiges Wohnen mit Eingang und Rückzugsbereich im unteren Hanggeschoß und passen sich im Split-Level an das Gelände an. Der gesamte Wohn- und Essbereich öffnet sich auf den Innenhof mit überdachter Terrasse und wird zu einem gesamtheitlich erlebbaren Wohnraum mit Durchblicken. Auch im Inneren wird der Hang spürbar durch die Rampe und die Dachschräge.

Das talseitige Fensterband öffnet sich zum Panoramablick nach Westen.
Das Rückgrat des offenen Wohnraums bildet die naturbelassene Stampflehmwand, der Raum wird durch den mit Casein-Lehmputz gespachtelten Ofen zoniert.

Text: architektur.terminal
www.architekturterminal.at